radiopradiovsharetoolundohidexoxpxvc1pc2pc3pc4pc5pc6pc7pc8pc9pc0pc1vc2vc3vc4vc5vc6vc7vc8vc9vc0varrowoarrowvbackbackarrowboxpboxvcalculccheckoccheckpccheckvcerclepcerclevcheckocheckpcheckvcloseoclosepclosevquoteemailexpandviewinfolocationovalepovalev paral pinplusopluspplusvprintradioorightangleleftangledownloadspeceyeviewcreditpaymentfacebooktwitterinstagramyoutubecbackarrowoprintoshareowarningeditwrenchpinmaplocalizationchelpcalfullocvalideocclearocdeleteocaddocremoveocinfoodeletetwarningocalemptyocemailocfacebookoctwitterocfacebookpcinstagrampctwitterpcyoutubepgrid3x3twarningppdfthreesixtyarrow-blackarrow-whiteplay-btnfiltersearchextlinksquare

SOUTH RACING TREIBT SEINE TEAMS NACH VORN

Als sich Side-by-Side-Fahrzeuge zu äußerst leistungsfähigen Off-Road-Maschinen entwickelten, erkannte South Racing Can-Am die Möglichkeit, ein komplettes Team und ein Supportsystem rund um den Can-Am Maverick aufzubauen. Seitdem hat sich das Team mit Standort in der Nähe von Frankfurt zum Anbieter von Workshops in Portugal weiterentwickelt, wobei Manager Scott Abraham den raschen Aufstieg an die Spitze des Teams beaufsichtigt.

 

Ausgerüstet mit einer Flotte von Can-Ams, die schnell genug sind, um im Langstreckenwettbewerb an der Spitze ihrer Klasse zu bestehen, gibt es ein einige Fahrer, die man im Auge behalten sollte. Ihre „Schnellen Fünf“ Maverick-Fahrer, die während der Rallye Dakar 2019 folgen sollen, sind Hernan Garces / Juan Pablo Latrach, Miguel Jordão / Lourival Roldan, Ellen Lohr / Anton de Roissard, Thomas Ourrednicek / David Nipal und Ricardo Porem. Diese Wettbewerber bringen mehrere Dutzend Jahre Erfahrung im Rennsport zusammen und haben eine Reihe unterschiedener Fahrzeuge gefahren (Karts, Autos, Trucks und andere) und sind bereit für den Start bei der Rallye Dakar.

 

Insgesamt werden mehr als 20 Can-Am-Fahrer, darunter der amerikanische Casey Currie, von South Racing bei logistischen und servicetechnischen Vorkehrungen unterstützt. Sie stellen außerdem sicher, dass die Teammitglieder vollständig unterrichtet, vorbereitet und ausgerüstet sind und dass jedes Begleit- und Servicefahrzeug mit der richtigen Ausrüstung, Ersatzteilen und Verbrauchsmaterialien ausgestattet ist.